Organisierte Nachbarschaftshilfe St. Maria Unterkochen

 

Was ist Nachbarschafthilfe?

 

Nachbarschafthilfe bedeutet die Unterstützung von älteren, kranken oder behinderten Menschen. Das Engagement kann zum Beispiel im Haushalt (Kochen, Putzen, Waschen, Einkaufen, Erledigungen) und in der Begleitung zu Terminen (Arzt, Behörden) erfolgen. Des Weiteren zur Entlastung pflegender Angehöriger oder als Gesprächspartner bzw. Zuhörer. Das Angebot ist unabhängig der Religionszugehörigkeit, der wirtschaftlichen oder sozialen Stellung.

 

Wer kann Nachbarschaftshilfe leisten?

Nachbarschaftshilfe ist ein freiwilliges soziales Engagement und kann vom Schüler bis zu den Großeltern geleistet werden. Jeder kann über die Art und die Dauer seiner Mitarbeit selbst bestimmen. Die Einsätze werden von der Organisierten Nachbarschaftshilfe, die Ihnen beratend zur Seite steht, geplant und vorbereitet. Sie erhalten für Ihren Einsatz eine Aufwandsentschädigung.

 

Neugierig geworden:

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben stehen wir Ihnen gerne beratend zur Verfügung.

 

Einsatzleitung Organisierte Nachbarschaftshilfe St. Maria Unterkochen

Bärbel Eiberger

 

Telefon: Pfarrbüro St. Maria (zu den Öffnungszeiten) 07361/8521

Privat: 07367/5368

E-mail: baerbeleiberger@web.de

 

 

 

 

 

 

 

 


Cafe der Generationen

Die Organisierte Nachbarschaftshilfe St. Maria in Unterkochen hatte zu einem weiteren Treffen der Generationen am 25.10.2017 mit dem Thema "Rund um den Apfel" ins Bischof-Hefele-Haus eingeladen.

 

Im Mittelpunkt stand das Verzieren einer kleinen Stofftasche mit einem Apfeldruck unter Anleitung von Frau Marianne Simmler.

Die Aktivität machte den Teilnehmern großen Spaß und Freude.

 

Die DRK- Gedächtnistrainingsgruppe aus Unterkochen wirkte unterstützend mit. Ein Apfelrätsel, Redewendungen vom Apfel, das Märchen vom hässlichen Apfel und eine kleine Apfelfaltgeschichte, die eine Teilnehmerin mitbrachte, rundete das Thema ab.

 

Rückblickend war es für alle ein schöner Nachmittag. Es blieb genügend Zeit während des Kaffeetrinkens für den Gesprächsaustausch untereinander. Das Singen, vor allem das Unterkochener Heimatlied, durfte natürlich auch nicht fehlen.

 

Unser nächstes Treffen der Generationen findet am 06.12.2017 ab 14.00 Uhr im Bischof-Hefele-Haus statt. Herzliche Einladung an alle!

 

(Text: Ilse Wiehler-Galbas)

 

 


Cafe der Generationen



Die Organisierte Nachbarschaftshilfe St. Maria in Unterkochen hatte zu einem weiteren Treffen der Generationen am 15.03.2017 mit dem Thema „Frühlingserwachen“ ins Bischof-Hefele-Haus eingeladen.

 

Die Veranstaltung wurde gut besucht, erfreulicher Weise auch von jüngeren Generationen.

 

 

Im Mittelpunkt stand das Verzieren von Gänseeiern mit der Serviettentechnik, unter der Anleitung von Frau Marianne Simmler. Die verzierten Eier werden im Rathaus anlässlich des Unterkocheners Hasenprojekts ausgestellt.

 

Die DRK-Gedächtnistrainingsgruppe aus Unterkochen wirkte unterstützend an diesem Nachmittag mit.

 

Mit Frühlingsliedern und Gedichten stimmten wir uns auf den Frühling ein.

 

Rückblickend war es für alle ein schöner Nachmittag. Die Ostereier-Gestaltung an einem großen Tisch vollzog sich durch den ganzen Nachmittag, dadurch entstand auch keine Hektik.

 

Es blieb auch viel Raum für den Gesprächsaustausch während dem Kaffeetrinken untereinander.

 

 


Cafe der Generationen

Cafe´der Generationen

 

 

Die Organisierte Nachbarschaftshilfe St. Maria Unterkochen möchte zu einem weiteren „Cafe der Generationen“ mit dem Thema „Frühlingserwachen“ am 15.03.2017 um 14.00 Uhr ins Bischof-Hefele-Haus herzlich einladen.

 

Die Teilnehmer/innen dürfen sich auf einen gemütlichen Nachmittag bei netten Gesprächen mit Kaffee und Kuchen freuen.

 

Mit Frühlingslieder, Frühlingsgedichte und einer Ostereiergestaltung, die Frau Simmler anbietet, möchten wir uns auf den Frühling einstimmen.

Die Ostereier können dann im Rathaus ausgestellt werden.

Die Gedächtnistrainingsgruppe aus Unterkochen wirkt unterstützend an diesem Nachmittag mit.

Es sind keinerlei Kenntnisse erforderlich. Materialen werden von der Kirchengemeinde gestellt.

 

 

Bei dieser Begegnung sind nicht nur ältere Menschen herzlich willkommen, sondern auch die der mittleren und jüngeren Generation.

 

Organisierte Nachbarschaftshilfe St. Maria Unterkochen

Bärbel Eiberger mit Team

 


Cafe der Generationen

Cafe´der Generationen

 

 

Die Organisierte Nachbarschaftshilfe St. Maria Unterkochen möchte zu einem weiteren „Cafe der Generationen“ mit dem Thema „Frühlingserwachen“ am 15.03.2017 um 14.00 Uhr ins Bischof-Hefele-Haus herzlich einladen.

 

Die Teilnehmer/innen dürfen sich auf einen gemütlichen Nachmittag bei netten Gesprächen mit Kaffee und Kuchen freuen.

 

Mit Frühlingslieder, Frühlingsgedichte und einer Ostereiergestaltung, die Frau Simmler anbietet, möchten wir uns auf den Frühling einstimmen.

Die Ostereier können dann im Rathaus ausgestellt werden.

Die Gedächtnistrainingsgruppe aus Unterkochen wirkt unterstützend an diesem Nachmittag mit.

Es sind keinerlei Kenntnisse erforderlich. Materialen werden von der Kirchengemeinde gestellt.

 

 

Bei dieser Begegnung sind nicht nur ältere Menschen herzlich willkommen, sondern auch die der mittleren und jüngeren Generation.

 

Organisierte Nachbarschaftshilfe St. Maria Unterkochen

Bärbel Eiberger mit Team

 


"Ich gebe immer mein Bestes"-



„Ich gebe immer mein Bestes“ - so Heidemarie Matzik beim Cafe der Generationen am 30.11.2016 im Bischof-Hefele-Haus

 

Heidemarie Matzik, Ortsvorsteherin von Unterkochen, war am Mittwoch, den 30.11.2016, beim Cafe der Generationen im Bischof-Hefele-Haus zu Gast. Dieser Nachmittag war eine Veranstaltung der Nachbarschaftshilfe St. Maria Unterkochen.

Nach der Begrüßung durch Herrn Pfarrer Knoblauch, konnten die Gäste die „Prominenz von Unterkochen“ mit einem von Ilse Wiehler-Galbas, DRK-Gedächtnistrainerin, vorbereiteten Quiz erraten. Heidemarie Matzik bereicherte unseren Nachmittag, indem sie von ihrem privaten als auch von ihren Aufgaben als Ortsvorsteherin berichtete.

Beim gemütlichen Beisammensein mit Kaffee und Kuchen, Adventsliedern, Gedichten usw. konnten noch interessante Gespräche geführt und persönliche Fragen an die Ortsvorsteherin gestellt werden.

Die Organisierte Nachbarschaftshilfe möchte sich bei allen bedanken, die zum Gelingen des Nachmittages beigetragen haben.

Text: Bärbel Eiberger

Foto: Privat

 

 


Cafe der Generationen

Die Organisierte Nachbarschaftshilfe St. Maria Unterkochen möchte herzlich zu einem weiteren Treffen der Generationen am 30.11.2016 ab 14.00 Uhr ins Bischof-Hefele-Haus einladen.

 

Die Teilnehmer/innen dürfen sich auf einen gemütlichen Nachmittag bei netten Gesprächen mit Kaffee und Kuchen freuen.

Bei diesem vorweihnachtlichen Cafe dürfen wir uns besonders auf den Besuch unserer Ortsvorsteherin, Frau Heidemarie Matzik, freuen.

 

Frau Matzik umrahmt das Nachmittagsprogramm. Sie berichtet uns von ihrem Arbeitsleben und ihren Aufgaben im Rathaus.

 

Zusätzlich werden Frau Wiehler-Galbas und die Gedächtnistrainingsgruppe diesen Nachmittag mit einem weihnachtlichen Beitrag bereichern.

 

 

Bei dieser Begegnung sind nicht nur ältere Menschen herzlich willkommen, sondern auch die der mittleren und jüngeren Generation.

 

Organisierte Nachbarschaftshilfe St. Maria Unterkochen

Bärbel Eiberger

 

(Die Gedächtnistrainingsgruppe trifft sich am 30.11.2016, 14.00 Uhr, im Bischof-Hefele-Haus)

 

 

 


2. Cafe der Generationen

Cafe´der Generationen

 

 

Die Organisierte Nachbarschaftshilfe St. Maria Unterkochen möchte herzlich zu einem weiteren Treffen der Generationen am 28.09.2016 ab 14.00 Uhr ins Bischof-Hefele-Haus einladen.

 

Die Teilnehmer/innen dürfen sich auf einen gemütlichen Nachmittag bei netten Gesprächen mit Kaffee und Kuchen freuen.

 

Bei diesem Treffen wird Frau Ilse Wiehler-Galbas, DRK-Gedächtnistrainerin, und die Gedächtnisgruppe uns das Thema „Ein Streifzug durch den Herbst mit allen Sinnen“ mit Liedern, Gedichten, Rätseln, Sinnesspielen zum Hören, Sehen, Tasten, Riechen und Schmecken, Sketch und auch mit einigen Gedanken zum Herbst des Lebens auf den Herbst einstimmen.

 

 

Bei dieser Begegnung sind nicht nur ältere Menschen herzlich willkommen, sondern auch die der mittleren und jüngeren Generation.

 

Organisierte Nachbarschaftshilfe St. Maria Unterkochen

Bärbel Eiberger

 

(Das Gedächtnistraining findet am 28.09.2016, 14.00 Uhr, im Bischof-Hefele-Haus statt.)

 

 


1. Cafe der Generation



Am Mittwoch, 20.04.2016 wurde ab 14.00 Uhr zum ersten Mal zum „Cafe der Generationen“ eingeladen. Dieses Treffen war eine Veranstaltung der Nachbarschaftshilfe St. Maria Unterkochen. Vor allem ältere Menschen sollten durch dieses Treffen unterstützt werden in der Gestaltung des Alltags im fortgeschrittenen Alter. Frau Ilse Wiehler-Galbas referierte zum Thema „Denken macht Spaß“. Sie zeigte Möglichkeiten auf wie man auch im fortgeschrittenen Alter fit bleiben kann. Frau Wiehler-Galbas erwies sich als Meisterin ihres Fachs. Ihr Vortrag war sehr erfrischend und humorvoll. Nach ihrem ermutigenden Vortrag, informierte Frau Bärbel Eiberger, als Einsatzleiterin der Nachbarschafthilfe, über den Aufgabenbereich der Nachbarschafthilfe. Auf diese Weise konnte sie auch einige Fragen bei Kaffee und selbstgebackenen Kuchen beantworten. Das nächste Treffen dieser Art jedoch mit einem anderen Schwerpunktthema ist für Mitte des Jahres geplant.

 

 

 


30 Jahre Organisierte Nachbarschaftshilfe in St. Maria Unterkochen

Am 8. Juli 1980, dem Anschluss  unserer Kirchengemeinde an die Kath.Sozialstation Aalen, wurde auch die organisierte Nachbarschaftshilfe ins Leben gerufen.

Die Anfangs 5 bis 6 ehrenamtlichen Helferinnen sind bis heute auf 11 ehrenamtliche Helferinnen angewachsen. Erfreulicher Weise sind noch Helferinnen der ersten Stunde und  in letzter Zeit auch jüngere Helferinnen  im Einsatz. Diese Einsätze sind sehr vielseitig, mal ist es die Unterstützung bei den täglichen Aufgaben im Haushalt, mal ist es die Entlastung pflegender Angehöriger oder die Begleitung zum Arzt oder bei anderen Besorgungen, auch für einen Spaziergang, zum Reden und Zuhören, haben die Helferinnen Zeit. Für ihren Dienst erhalten sie eine Aufwandsentschädigung. Die durchschnittliche Stundenleistung in den letzten 5 Jahren lag bei ca. 1000 Stunden im Jahr, wobei noch viele zusätzliche Stunden rein ehrenamtlich geleistet wurden.

Die Helferinnen werden durch vielfältige Fortbildungsangebote geschult und in regelmäßigen Treffen erhalten sie Beratung und Begleitung für ihren Einsatz von der Einsatzleitung.

Die organisierte Nachbarschaftshilfe wird Ihnen auch in Zukunft schnell und unbürokratisch helfen, wenn Sie im Alltag Unterstützung verschiedenster Art  benötigen. Nähre Information finden Sie in unserem Faltblatt (liegt am Schriftenstand in der Kirche auf), oder bei der Einsatzleitung Renate Hofmann, Tel. 596185.

Renate Hofmann
Einsatzleitung

 

 Mehr zu "Die organisierte Nachbarschafthilfe im Dekanat Aalen" finden sie >>hier